Karl Uwe steht unter einem Weidenbaum, dessen Blätter von allen Seiten in das Bild ragen. Er trägt ein schwarzes T-Shirt mit einem Konterfei von Michael Jackson und zieht seinen Hut.
{"Er trägt ein Hemd und eine Weste, während seine Schulkameraden Sweatshirts tragen."}">
Karl Uwe spielt Schlagzeug mit seinem Lehrer Ivo im Probenraum der Oper Halle. Er trägt einen Schwarzen Anzug mit schwarzem Hemd und schwarzem Schlips und trägt eine dunkle Sonnenbrille und blickt total cool.
Karl-Uwe kuschelt sich auf dem grauen Sofa im Bungalow seiner Eltern an den Fuß seiner Mutter und lächelt leicht. In der Hand hält er einen Stift.
Blick von oben in eine Disko Karl-Uwe blickt nach oben und tanzt für sich, auch andere tanzen.
In einer Ecke der Disko tanzt Karl ausgelassen. Er hat die Arme ausgebreitet und den Kopf zurück geworfen. Er trägt eine Lederjacke und einen weißen Handschuh, wie sein Idol Michael Jackson.
Karl Uwe steht auf einem Schulhof und öffnet sein Hemd, darunter blitzt ein T-Shirt mit Supermanemblem hervor, ein weiterer Held von Karl.
Karl-Uwes Integrationshelfer an der Schule unterstützt ihn beim lösen seine Erdkundeaufgaben. Er deutet auf den Hefter, der aufgeschlagen vor Karl-Uwe liegt und hält einen Stift in der Hand.
Karl-Uwe sitzt mit drei Klassenkameraden auf der Schultreppe und lacht ausgelassen.
Karl-Uwe bei seinem Praktikum in der Cafeteria der Oper Halle. Mit dem Schäler in der Hand betrachtet er eine Kartoffel genau um zu prüfen, ob er ein Stück Schale übersehen hat.
Nahaufnahme von Karl-Uwes Gesicht, der auf einer Wiese mit seine Mutter kuschelt und verträumt schaut.
Karl-Uwe liegt auf dem Rücken auf dem Boden seines blau tapezierten Jugendzimmers neben seinem Schlagzeug und schaut an die Decke. Er trägt eine beige kurze Hose, ein weißes T-Shirt und beige Hosenträger.

Karl-Uwe

Karl-Uwe ist 18 Jahre alt und Schüler der Saaleschule in Halle, einer integrativen Gesamtschule. Karl hat das Mosaik-Down-Syndrom, eine seltene Ausprägung von Trisomie 21, bei der das 21te Chromosom nicht in jeder Körperzelle dreifach vorhanden ist. Das bedeutet, dass manche Merkmale der Behinderung bei ihm nicht so stark ausgeprägt ist, wie bei Menschen mit Freier Trisomie 21. Da Karl in seinem Heimatort nach der Grundschule keine Regelschule besuchen durfte, pendelt er täglich nach Halle. Hier hat er zusammen mit anderen Jugendlichen mit und ohne Behinderung Unterricht. Dabei ist es nicht das Ziel, dass Karl das Abitur erreicht. Viel eher ist es ihm und seinen Eltern wichtig, dass er am normalen gesellschaftlichen Leben teilhaben kann, Verhaltensregeln in einem normalen Umfeld und weitestgehend selbstständig zu leben lernt. In der Schule hat Karl einen Integrationshelfer, der ihn bei seinen Aufgaben unterstützt und darauf achtet, dass er von seinen Mitschülern wahrgenommen und gut behandelt wird und auch Karl sich seinen Mitschülern gegenüber fair verhält. Einmal in der Woche macht Karl ein Praktikum im Operncafé Halle als Beikoch, ein Beruf, den er nach der Schule gern ergreifen würde. Am liebsten wäre er jedoch Superstar. Seine Idole sind Michael Jackson, Superman und James Bond. Mithilfe seines Kleidungsstils schlüpft Karl gern in eine dieser Rollen.