Karl-Uwe

Karl-Uwe ist 18 Jahre alt und Schüler der Saaleschule in Halle, einer integrativen Gesamtschule. Karl hat das Mosaik-Down-Syndrom, eine seltene Ausprägung von Trisomie 21, bei der das 21te Chromosom nicht in jeder Körperzelle dreifach vorhanden ist. Das bedeutet, dass manche Merkmale der Behinderung bei ihm nicht so stark ausgeprägt ist, wie bei Menschen mit Freier Trisomie 21. Da Karl in seinem Heimatort nach der Grundschule keine Regelschule besuchen durfte, pendelt er täglich nach Halle. Hier hat er zusammen mit anderen Jugendlichen mit und ohne Behinderung Unterricht. Dabei ist es nicht das Ziel, dass Karl das Abitur erreicht. Viel eher ist es ihm und seinen Eltern wichtig, dass er am normalen gesellschaftlichen Leben teilhaben kann, Verhaltensregeln in einem normalen Umfeld und weitestgehend selbstständig zu leben lernt. In der Schule hat Karl einen Integrationshelfer, der ihn bei seinen Aufgaben unterstützt und darauf achtet, dass er von seinen Mitschülern wahrgenommen und gut behandelt wird und auch Karl sich seinen Mitschülern gegenüber fair verhält. Einmal in der Woche macht Karl ein Praktikum im Operncafé Halle als Beikoch, ein Beruf, den er nach der Schule gern ergreifen würde. Am liebsten wäre er jedoch Superstar. Seine Idole sind Michael Jackson, Superman und James Bond. Mithilfe seines Kleidungsstils schlüpft Karl gern in eine dieser Rollen.