Nur keine Aufregung

Was bedeutet es in Deutschland arm zu sein? Wie gehen die von Armut Betroffenen mit ihrer Situation um? Ist westliche Armut sichtbar? Mediale Demütigung, das Gefühl überflüssig zu sein und keinen Nutzen für die Gesellschaft zu haben, sowie der Verlust des Rechts auf ein selbstbestimmtes Leben prägen den Alltag von Armut betroffener Menschen in Deutschland. Viele Soziale Hilfseinrichtungen bekämpfen die Symptome dieser Armut: Gegen Kälte verteilen sie Decken und Suppen, sie sind Treffpunkt für „Schicksalsgenossen“ und geben Arbeitslosen nützliche Aufgaben in Form von Ehrenamt oder Arbeitsmaßnahmen. Die Situation der Betroffenen ändert sich jedoch selten, viele sind seit Jahren auf die Angebote der Organisationen angewiesen. Im Jahr 2011 waren laut dem Bundesamt für Statistik 15,1% der Einwohner in Deutschland armutsgefährdet, in Leipzig waren es 25%. Ein Besuch in sozialen Hilfseinrichtungen der Messestadt soll einen Einblick geben in das Leben in Armut in einer deutschen Stadt.